Opa muss weg

Auch wenn verschiedene Leute verschiedene Ansichten zu dem Warum und Wohin haben, einig sind sich alle, dass Opa weg muss und professionelle Hilfe nötig ist.

In der vollbesetzten Pfarrscheune gastierte wieder die Theatergruppe des TSV Rosstal, gab Antworten auf die aufgeworfenen Fragen und bot den zahlreichen Gästen aller Generationen beste Unterhaltung.

Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse und das Publikum nimmt begeistert teil an der fröhlichen Runde. Aber wer lässt sich nicht gerne an einem frostigen Januartag ins sonnige Mallorca entführen?

Am Ende des Stückes sind alle Rätsel gelöst und die Schauspieler auf der Bühne versammelt. Wer sich dieses Theaterstück oder auch einige seiner Vorgänger noch einmal in Ruhe ansehen möchte, kann bei der Theatergruppe entsprechende Film-CDs für je fünf Euro erwerben.

Als Dankeschön von der AWO erhält jeder Schauspieler ein Gesteck mit hölzernen Blumen und die Bitte, solange wieder zu kommen, bis die Blumen verblüht sind 😉

Dr. Jutta Linzmeier erklärt, dass die heute gesammelten Spenden einem Herzenswunsch zugute kommen und für die Anschaffung eines Defibrillators genutzt werden sollen.

Jedes Jahr erleiden etwa 70.000 Menschen einen Herznotfall, der meist im häuslichen Umfeld auftritt. Nur jeder zehnte dieser Patienten kommt noch lebend im Krankenhaus an, wo er nötige medizinische Hilfe zum Weiterleben erhalten kann. Ein flächendeckendes Netz an Defibrillatoren, die auch von Laien benutzt werden können, könnte die Zahl derer, die einen plötzlichen Herztod erleiden erheblich reduzieren.

Herzlich willkommen zu unserem Theaternachmittag

Nachdem die Reste der Silvesterfeiern weggeräumt und im Januar die guten Vorsätze noch frisch sind, wird jetzt aufgeräumt. „Opa muss weg“.

Die Theatergruppe im TSV Roßtal ist wieder zu Gast und zeigt, warum er weg soll und was das für die Beteiligten bedeutet…

Zur Stärkung gibt es vorher ab 13:30 Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Wir freuen uns auf Theaterfreunde und Schleckermäuler.

Bald nun ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit…

…jetzt ist der Weihnachtsmarkt gar nicht mehr weit…

am 2. Adventswochenende öffnen wir wieder unsere AWO-Losbude mit tollen Preisen für die ganze Familie. Die Vorbereitungen laufen und wir freuen uns wieder auf jede Menge strahlende Gewinner.

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 150 jähriges Jubiläum

Nachdem Susanne und Inge zum Jubiläumsabend der Feuerwehr bereits ein Geschenk überreicht hatten, lief natürlich auch eine Abordnung unseres Ortsvereins beim großen Festumzug am Samstagabend mit.

Unsere „AWO-Gratulanten“ beim Feuerwehrumzug: Susanne Tiefel, Christine Schuster, Hannelore Roth, Irene und Michael Lutsch, Gerhard Roth und Hans Himmelhuber.

Pflegeeinrichtungen in unserer Nähe

In letzter Zeit erhielten wir viele Anfragen zu Pflegeplätzen. Die AWO betreibt leider in Großhabersdorf keinerlei Pflegeeinrichtungen. Jedoch gibt es hier in Großhabersdorf und auch in der Umgebung einige stationäre Seniorenheime und ambulante Pflegedienste, auf die wir Sie gerne aufmerksam machen würden:

Bildnachweis: Image „hands“ by Sabine van Erp from Pixabay

AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Roßtal
Hans-Eckstein-Straße 1
90574 Roßtal
09127 90240-0
awo-mfrs.de/senioren-pflege/awo-soziales-kompetenz-zentrum-rosstal
heim.rosstal@awo-mfrs.de

AWO Senioren-Residenz Cadolzburg
Am Gemeindeholz 17
90556 Cadolzburg
09103 62697-0
awo-neustadt.de/awo-senioren-residenz-cadolzburg

Pflege Direkt GmbH Großhabersdorf (Ambulante Pflege, Tagespflege)
Bahnhofstraße 4
90613 Großhabersdorf
09105 998802
pflege-direkt.de info@pflege-direkt.de

Diakoniestation Ammerndorf – Großhabersdorf
Alte Schulgasse 3
90613 Großhabersdorf
09105 9060

Wie hoffen, dass wir Ihnen bei der Suche nach einem Pflegeplatz weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen weiterhin alles Gute!

Wenn Sie diese Infornationen als PDF herunter laden möchten, dann klicken Sie bitte hier: PDF-Pflegeeinrichtungen in und um Großhabersdorf

Weihnachtsspende von Pflegeartikeln für das Großhabersdorfer Pflegeheim

Übergabe der Pflegeartikel

Auch in diesem Jahr spendete der AWO-Ortsverein den Bewohnern des dörflichen Pflegeheims wieder Pflegeartikel. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation konnten die Pflegeprodukte zwar den Bewohnern nicht persönlich übergeben werden, wurden aber von Frau Breitschwert vom Altenheim und Christine Schuster, hier in ihrer Eigenschaft als Beschäftigte im Pflegeheim, am 22. Dezember 2021 dankend angenommen und an die Bewohner des Pflegeheims weitergeleitet. Die Spendenübergabe wurde in bewährter Weise von Irene Lutsch fotografisch festgehalten.